Symptome

Hühneraugen sind etwa fünf bis acht Millimeter große Hornhautverdickungen mit einem mittigen Dorn. Je nach Hauttyp sind Hühneraugen unterschiedlich gefärbt. Die Verfärbungen sind weiß-grau oder gelb-braun. Typische Hühneraugen-Symptome sind Schmerzen und eine leichte Schwellung des Hautbereiches um das Hühnerauge herum. Des Weiteren klagen einige Betroffene über Beschwerden beim Gehen. Die Schmerzen werden unangenehm, manchmal auch stechend bei Belastung wahrgenommen und lassen in Ruhe wieder nach.

Häufig treten Hühneraugen vor allem an den Zehen oder an den Zehenaußenseiten auf. Hierbei handelt es sich um die Bereiche, auf welche durch die Schuhe der größte Druck ausgeübt wird. Hühneraugen können sich auch auf der Fußsohle bilden. Die so genannten weichen Hühneraugen insbesondere zwischen den Zehen entstehen meist durch Schweiß, sind weißlich und werden als schmerzhafter empfunden. In seltenen Fällen kann es zu Entzündungen und Eiterbildung kommen.

 

Hühnerauge Diagnose

Hühnerauge Diagnose Durch eine einfache Blickdiagnose ist das Hühnerauge sowohl vom Laien als auch von einem Arzt eindeutig zu erkennen. In der Regel erfolgt die Hühnerauge-Diagnose durch den Hausarzt oder einen Dermatologen. Eine Vorstellung beim Arzt ist jedoch nur notwendig, wenn starke Schmerzen bestehen oder wenn Unsicherheit vorliegt, ob es sich tatsächlich um ein Hühnerauge handelt.

Der Arzt untersucht den Fuß ohne besondere Methoden und kann bereits optisch die Diagnose stellen. Da an den Fußsohlen häufig Dornwarzen (Viruswarzen) auftreten, ist besonders bei mehreren Hühneraugen ein ärztlicher Besuch anzuraten. Da sich die Warzen und Hühneraugen sehr ähnlich sind und leicht verwechselt werden können, kann nur ein Mediziner eine eindeutige Hühneraugen-Diagnose stellen.

 

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Grundsätzlich sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn:

  • Entzündungen des Hühnerauges oder des umliegenden Gewebes vorliegen
  • größere Hühneraugen erkennbar sind, die normale Größe beträgt etwa bis zu 10 Millimeter
  • kleinere Verletzungen oder offene Stellen nicht abheilen
  • starke Schmerzen vorhanden sind
  • Beschwerden nicht nachlassen
  • Verdacht besteht, dass es sich um Warzen handelt
Werbung